20.11.2019 Generalversammlung - Schützenverein Einweging

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

20.11.2019 Generalversammlung

Presseberichte
Mehlbachtaler auf Erfolgskurs
Ein Jahr nach der Stabübergabe: Bilanz fällt positiv aus bei Generalversammlung
Flankiert vom Einweginger Schützenmeisteramt um 1. Schützenmeister Christian Schwirzinger (rechts) und 3. Schützenmeister Monika Weber (links), von Bürgermeisterin Josefa Schmid (Zweite von rechts) und von Gauschützenmeisterin Elfriede Weber (Dritte von rechts) präsentieren die Geehrten stolz ihre Urkunden und Jugendleiterin Gabi Jakob (Zweite von links) die Collage, die sie zur Erinnerung an die Deutsche Meisterschaftsteilnahme von Carina Schwirzinger zusammengestellt hat. −Foto: Marion Wittenzellner
Einweging. Der Führungswechsel bei den Mehlbachtalern ist optimal gelungen. Ein Jahr, nachdem Christian Schwirzinger das schwere Erbe des langjährigen Schützenmeisters Michael Kraus angetreten hat, befinden sich die Einweginger Schützen weiter in der gewohnten Erfolgsspur.
Zur ersten Generalversammlung unter seiner Leitung begrüßte der neue Vereinschef mit Staatsminister a.D. Helmut Brunner, Bürgermeisterin Josefa Schmid, Gauschützenmeisterin Elfriede Weber, Gausportleiter Johann Muggenthaler, der Achslacher Bürgermeisterin Gaby Wittenzellner sowie einigen Ehrenmitgliedern eine ganze Reihe von Ehrengästen unter den zahlreich anwesenden Kameraden. Sie alle ließen sich nach dem Totengedenken, welches insbesondere dem Ehrenmitglied Wolfgang Schreiner, dem Vereinswirt und Gründungs-Ehrenmitglied Hans Fischer und dem Ehrenvorstand Hans Bredl gewidmet war, zunächst ein von der Vereinswirtin zubereitetes Rehragout schmecken, das Schwirzinger gestiftet hatte.
In seinem anschließenden Bericht blickte der Vorsitzende auf sämtliche Termine der vergangenen zwölf Monate zurück, von den vereinsinternen Veranstaltungen über die kirchlichen Feste und die Veranstaltungen des Gaues, der Orts-, Nachbar- und Gauvereine bis hin zum dreitägigen Ausflug nach Schladming. Besonders zufrieden war er mit dem Waldfest am Wetterstein. Eine Helferfeier, das Mannschafts-Essen im Pony-Hof Simmet und die sehr gute Beteiligung an der Messe für die verstorbenen Mitglieder gaben Zeugnis von dem intakten gesellschaftlichen Leben der Mehlbachtaler. Zudem hat der Schützenchef in Regen einen Vortrag über Vereinsveranstaltungen besucht.

Auch sportlich sehr erfolgreicher Verein

Sportlich läuft ebenfalls alles rund, wie dem Bericht von Sportleiter Thomas Bielmeier zu entnehmen war. Er erinnerte an die hervorragenden Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft und des Königsschießens einschließlich der Scheiben- und Gedächtnispokal-Gewinner. Sein besonderer Dank galt Christian Wanninger, der die Vereins-Internetseite mit den Ergebnissen stets auf dem aktuellsten Stand hält. Auch auf den Siegerlisten von Gaumeisterschaft, Gauschießen und sonstigen Wettbewerben fanden sich viele "Oaweginger" ganz weit vorne wieder, und beim Gauschießen sowie beim Gaudamenpokalschießen stellte man sogar die meisten Teilnehmer. Für die Niederbayerischen Bezirksmeisterschaften haben sich einige Sportler qualifiziert. Bei den Rundenwettkämpfen 2018/19 haben sich die vier LG-Mannschaften sowie das LP-Team wacker geschlagen; für die laufende Saison wurde allerdings eine LG-Mannschaft zurückgezogen. Zum Ernteschießen nach Sankt Lorenzen/Südtirol und zum Oktoberfest-Landesschießen wurde ebenfalls eine Abordnung entsandt. Als nächste Termine stehen das Nikolausschießen am 4. Dezember und das Gaudamenpokalschießen am 8. Dezember an.
Besonders stellte Bielmeier das Nachwuchstalent Carina Schwirzinger heraus. Sie hatte sich sowohl im Luftgewehr-Einzel als auch im LG-Dreistellungskampf über die Niederbayerische und die Bayerische Meisterschaft zur Deutschen Meisterschaft gekämpft, wo sie eine respektable Visitenkarte hinterlassen hat. Jugendleiterin Gabi Jakob hat zur Erinnerung an dieses tolle Ereignis sogar eine Collage mit Fotos und Berichten zusammengestellt, die nun einen Ehrenplatz im Schützenkammerl erhalten soll.
Nicht minder stolz ist Jakob auf ihre weiteren sieben Schützlinge, die sportlich ebenfalls immer aktiv und auch sonst "fleißig wie Sau" seien. Die Jungschützen seien nicht nur bei sämtlichen Wettbewerben auf Vereins-, Gau- und Bezirksebene vertreten gewesen, sondern hätten sich auch sonst immer kräftig mit ins Vereinsleben eingebracht, betonte die Jugendwartin. Bei der Allersdorfer Dorfweihnacht war die Einweginger Schützenjugend sogar mit einem eigenen Stand dabei. Riesenspaß habe ihnen die Trainingsgemeinschaft mit Händlern als Übung für die Niederbayerischen Meisterschaft gemacht. Jakob bedankte sich bei der Vorstandschaft, bei allen Eltern und bei den zuverlässigen Chauffeuren für die tolle Unterstützung.

Verdiente Mitglieder ausgezeichnet

Finanziell gibt es ebenso wenig Grund zur Klage. Für das abgelaufene Vereinsjahr konnte die Schatzmeisterin Luise Seiderer erneut schwarze Zahlen vermelden.
Kassenprüferin Rosi Hinkofer lobte die hervorragende Arbeit der Kassenwartin. Auf ihren Antrag hin erteilte die Versammlung Seiderer einstimmig die Entlastung.
Bei den nachfolgenden Ehrungen standen einige verdiente Mitglieder im Mittelpunkt: Für ihre langjährige Treue zu den Mehlbachtalern und zum Schützenwesen durften Helmut Brunner, Markus Haimerl, Hans Mandl und Petra Wurzer (je 20 Jahre), Hermann Graßl und Gaby Wittenzellner (je 30) sowie Erwin Hartl und Karl Schießl (je 40) von Schützenmeister Schwirzinger, Vize-Schützenmeister Benedikt Schlecht und Gauschützenmeisterin Elfriede Weber eine Ehrennadel nebst Urkunde entgegennehmen.
Dieser Verein stehe hervorragend da und sei stark verankert in der Bevölkerung, befand Bürgermeisterin Josefa Schmid mit Blick auf die zahlreichen Geehrten. Sie dankte den Schützen für deren Arbeit im gesellschaftlichen, sportlichen und weltlichen Leben und für die gelungene Präsentation beim Dörferwettbewerb in Allersdorf. Schmid wies auf die Preisverleihung am 22. November in Einweging hin und erklärte, dass die Gemeinde auch hier eine Dorferneuerung am Schirm habe.
"Da wird z’sammghoidn", beglückwünschte Helmut Brunner die Einweginger zu der harmonischen Versammlung, zu ihrem aktiven Vereinsleben und zu den hochinteressanten Berichten, die belegten, dass die Mehlbachtaler sportlich überdurchschnittlich erfolgreich und gesellschaftlich absolut unentbehrlich seien. Der hochmoderne Schießstand sei gerade auch für die Jugend ein wichtiger Anreiz, denn wenn man die Jugend nicht integriere, dann sei es nur eine Frage der Zeit, bis ein Verein Existenzprobleme bekomme.
Der Gau dürfe stolz darauf sein, so einen Verein in seinen Reihen zu haben, konstatierte Gauschützenmeisterin Elfriede Weber. Ihr großer Dank galt den Jugendleitern Gabi Jakob und Benedikt Schlecht für deren hervorragende Nachwuchsarbeit. Außerdem erinnerte sie an das Landkreispokalschießen, das am 24. November in Widdersdorf im neuen Modus mit Adlerwertung ausgetragen wird.
Nach so einer Fülle von positiven Meldungen schienen die Anwesenden durchwegs zufrieden. Jedenfalls wurden keine Wünsche oder Anträge laut.
Schützenmeister Schwirzinger blieb somit nur noch, auf die anstehenden Termine hinzuweisen: 29./30. November Allersdorfer Dorfweihnacht mit einem Stand der Schützenjugend; 21. Dezember, 19 Uhr: modern-besinnliche Weihnachtsfeier im Vereinslokal.

Marion Wittenzellner
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü